Sonntag, 15. November 2015

Milchflaschentasche

Das Problem

Ich habe einen Bauern gefunden der Rohmilch verkauft. Nein, das ist natürlich kein Problem sondern ganz wunderbar, weil diese Milch nicht unnötig in der Gegend umher gefahren wird und die großen Molkereien nicht daran verdienen.
Vom Bauer nach Hause muss ich sie allerdings im Auto mit nehmen und da sind die Flaschen gerne mal umgefallen. Nicht nur dass sie im Kofferraum rum kullern, die Deckel halten auch nicht unbedingt dicht. Darum...

Die Lösung

 Das ist eine Milchflaschentasche. Auf der Seite seht ihr hier ein kleines Fach mit Klettverschluss für Kleingeld um den Milchautomaten zu füttern. Ohne lästiges Kramen nach Kleingeld gehts dann auch ganz flott beim Bauern. Auf der anderen Seite gibt es noch eine Tasche um die Deckel zu verstauen, denn wenn die Flaschen leer verschlossen werden, dann müffeln sie gerne irgendwann.


Der Herstellungsprozess

Das Material kommt überwiegend aus der Recyclingkiste:
  • blauer Stoff von alter Bettwäsche
  • alte Matratzenschoner zum Verstärken
  • Hemdknöpfe um die Inneneinteilung zu befestigen
  • etwas Klettverschluss 
  • Hohlnieten
Hier ein paar Bilder zu den einzelnen Schritten


1. Zunächst die Maße für Boden und Seitenteile auf den Matratzenschoner übertragen. Das Prinzip dürfte auf dem ersten Bild zu erkennen sein. Die fünf Quadrate sind etwa 20x20 cm groß. 
2. Den Matratzenschoner auf dem Stoff feststeppen und rundherum mit großzügiger Nahtzugabe zuschneiden.
3. Die zweite Lage Stoff links auf links aufnähen, dabei an den Seiten etwa 1cm vom Matratzenschoner entfernt nähen und eine Wendeöffnung lassen. An den Oberkanten kann ganz knapp am Schoner vorbei genäht werden
4. Wenden und die oberen Kanten mit Zierstich oder auch einer einfachen Naht absteppen
5. Knöpfe an der Innenseite aufbringen, hier wird später eine Einteilung eingeknöpft.
6. Nun die Außentaschen herstellen und aufnähen wie auf den obigen Bildern zu sehen.
7. Die Seitenteile aneinander nähen (darum sollte in Schritt 3 an den Seiten zum Matratzenschoner etwas Platz bleiben, damit er jetzt nicht mitgefasst werden muss). So habt ihr nun im Prinzip eine kleine Kiste. Die Knöpfe innen und die Taschen außen.
8. Aus zwei Stoffstreifen und dem Schoner einen Henkel herstellen und mit Hohlnieten an der Tasche befestigen. Das sollte besser halten als Nähte.
9. Für die Inneneinteilung zwei Vierecke aus jeweils 2 Stofflagen und 1 Lage Matratzenschoner herstellen und mit Knopflöchern versehen. Diese beiden Teile in der Mitte zusammen nähen. Wenn man die nun auseinander klappt und an den Knöpfen in der Tasche befestigt, sollte man vier gleich große Fächer bekommen.

Da kommen ein paar Fragen auf:
  • Warum habe ich nicht Außenteil und Futterstoff zuerst in Form gebracht und dann zusammen genäht? 
    • Der Matratzenschoner ist recht steif und nicht leicht zu verarbeiten. Außerdem sollten alle Lagen fest miteinander verbunden sein, denn sonst würde die Inneneinteilung mit dem Futter leicht verrutschen. Dass in der Tasche die Nähte der Seitenteile zu sehen sind macht nichts. Ist vielleicht nicht so hübsch, aber das ganze Werk ist trotzdem total praktisch.
  • Warum ist die Inneneinteilung mit Knöpfen und nicht mit Klettverschluss befestigt, was viel einfacher wäre?
    • Diverse Herren in der Familie liefern aufgetragene Hemden für die Recyclingkiste. Die Knöpfe davon wollen auch mal verwendet werden. Man kann auch wunderbar mit Knöpfen dekorieren, aber dazu komm ich ja nicht...
Das Projekt wird verlinkt auf creadienstag und bei facile et beau gusta

Kommentare:

  1. wie cool ist das denn? ich finde deine Milchflaschentasche hübsch und überaus praktisch.
    Danke fürs teilen <3
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  2. Auch wenn ich keine Milchflaschentasche brauche, so kann man ja aber auch super ein Transportkörbchen für Wasserflaschen daraus machen... toll geworden ! LG

    AntwortenLöschen
  3. Total genial. An Matratzenschoner habe ich bisher als Verstärkung nie gedacht.

    AntwortenLöschen